Was neue Einwanderer für die amerikanischen Löhne bedeuten könnten

Anmerkung der Redaktion: Michael Greenstone und Adam Looney vom Hamilton-Projekt untersuchen, wie sich zukünftige Einwanderungstrends auf die amerikanischen Löhne auswirken könnten, und verwenden dabei die Ziele des kürzlich verabschiedeten Senatsgesetzes S.744 als Wegweiser in der diesmonatigen Beschäftigungsanalyse.



Die Arbeitgeber haben im Juli 162.000 Stellen geschaffen, so die heutige Beschäftigungsbericht des Bureau of Labor Statistics , und die Arbeitslosenquote sank auf 7,4 Prozent. Angeführt wurde der Stellenzuwachs vom Beschäftigungsaufbau im privaten Dienstleistungssektor, der wie seit Beginn der Erholung um 157.000 Beschäftigte hinzukam. Im Gegensatz dazu blieben die Beschäftigungszuwächse für Arbeitgeber in Gütern produzierenden Sektoren, einschließlich der verarbeitenden Industrie und des Baugewerbes, gering, und die Beschäftigung im Staat, die seit Beginn der Großen Rezession erheblich zurückgegangen ist, ist in den letzten drei Monaten weiter rückläufig. Das breiteste Maß für die Beschäftigung – die Beschäftigungsquote – blieb mit 58,7 Prozent leicht über dem Niveau des Vorjahres, aber innerhalb der Spanne, die in den letzten drei Jahren vorherrschte.

Die Zuwanderung ist nach wie vor eines der wichtigsten Arbeitsmarktthemen der Bundespolitik. Es war auch ein Schwerpunktbereich für das Hamilton-Projekt, das zuvor die Ökonomie der Einwanderungsreform und genauer gesagt, Wie sich die Einwanderung auf die Löhne in den USA ausgewirkt hat in den letzten Jahrzehnten. Während das Repräsentantenhaus das Thema weiter untersucht, verabschiedete der Senat kürzlich einen Gesetzentwurf, S.744, der als Ausgangspunkt dienen kann, um zu verstehen, was eine Einwanderungsreform für amerikanische Arbeitnehmer bedeuten könnte.





In der Beschäftigungsanalyse dieses Monats untersucht The Hamilton Project, wie sich zukünftige Einwanderungstrends auf die amerikanischen Löhne auswirken könnten, und verwendet dabei die im kürzlich verabschiedeten S.744 festgelegten Zielvorgaben als Wegweiser. Insbesondere analysieren wir die Schätzungen des Congressional Budget Office über die künftigen Ströme von Einwanderern unter neuen und sich ändernden Visakategorien in höher und niedriger qualifizierte Gruppen und schätzen dann die Auswirkungen dieser neuen Einwanderer auf die zukünftigen Löhne der amerikanischen Arbeiter. Wir untersuchen auch weiterhin die Beschäftigungslücke des Landes oder die Anzahl der Arbeitsplätze, die erforderlich sind, um das Beschäftigungsniveau vor der Rezession wiederzuerlangen.

Der Einfluss von Einwanderern auf die Löhne von in den USA geborenen Arbeitern

Wie sich Einwanderer auf die Löhne von in den USA geborenen Arbeitnehmern auswirken, hängt davon ab, ob Einwanderer und in den USA geborene Arbeitnehmer um die gleichen Jobs konkurrieren oder sich stattdessen auf dem Arbeitsmarkt ergänzen. Trotz der Befürchtungen, dass die Konkurrenz durch Einwanderer die Beschäftigungsaussichten für gebürtige Amerikaner beeinträchtigen könnte, deuten neuere Wirtschaftsforschungen darauf hin, dass Einwanderer im Durchschnitt die Löhne erhöhen und die Beschäftigungsmöglichkeiten für Amerikaner erweitern.



Wie ist das möglich? Die Antwort liegt in der Art und Weise, wie sich die Wirtschaft entwickelt, um Einwanderer aufzunehmen. Zum Beispiel scheinen weniger qualifizierte Einwanderer, die beispielsweise in der Landwirtschaft, im Baugewerbe oder im Haushalt arbeiten, die Löhne und Einkünfte der Amerikaner zu verbessern, indem sie die Kapazitäten amerikanischer Unternehmen und Farmen erweitern, die Verantwortung und das Gehalt der amerikanischen Vorarbeiter und Aufseher erhöhen. und Bereitstellung von erweiterten Möglichkeiten für höher qualifizierte Amerikaner, insbesondere Frauen, um höher bezahlte Karrieren einzuschlagen.

Ökonomen stellen fest, dass frühere Einwanderungswellen im Durchschnitt die amerikanischen Löhne in die Höhe trieben. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass die Einwanderung zwischen 1990 und 2006 zu kleinen, aber positiven Lohnsteigerungen zwischen 0,1 Prozent und 0,6 Prozent bei in den USA geborenen Arbeitern geführt hat Arbeitsmigranten wirken sich auf die Löhne für in den USA geborene Arbeitnehmer mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Bildungsniveaus aus. Eine Studie aus dem Jahr 2007 von George Borjas und Lawrence Katz fanden heraus, dass in den USA geborene College-Absolventen von 1980 bis 2000 einen durchschnittlichen Lohnrückgang von 0,5 Prozent aufgrund der Einwanderung verzeichneten, während diejenigen ohne High-School-Abschluss sogar einen Gehaltsrückgang von bis zu 4,8 Prozent verzeichneten. Im Gegensatz, eine Studie aus dem Jahr 2012 von Gianmarco Ottaviano und Giovanni Peri fanden zwischen 1990 und 2006 positive Lohneffekte über alle Bildungsstufen hinweg.

Natürlich blicken diese Schätzungen auf frühere Einwanderungswellen zurück. Wir wenden uns nun der Projektion der potenziellen Auswirkungen von S.744 auf zukünftige Löhne zu.



Geschätzter Einfluss neuer Einwanderer auf die amerikanischen Löhne

Die Fähigkeiten, die Einwanderer in die US-Wirtschaft mitbringen, spielen eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der wahrscheinlichen Auswirkungen von Einwanderern auf den Arbeitsmarkt. Neben vielen Änderungen am derzeitigen Einwanderungssystem würde S.744 die Möglichkeiten für Einwanderer mit bestimmten Bildungen und Fähigkeiten erweitern. Zum Beispiel die Rechnung erhöht die Zahl der Visa für hochqualifizierte Arbeitnehmer sowie für weniger qualifizierte Arbeitnehmer in Branchen wie dem Baugewerbe, der Langzeitpflege und dem Gastgewerbe.

Das Congressional Budget Office (CBO) Schätzungen dass S.744 im Vergleich zum geltenden Recht bis 2023 zu einer Nettozunahme von etwa 9,6 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten führen würde. Die folgende Abbildung zeigt unsere Schätzungen, wie die 9,6 Millionen in verschiedene Bildungskategorien fallen. 58 Prozent dieser Neuzuwanderer sind Personen mit mindestens einer Hochschulbildung, wobei Hochschulabsolventen mit 40 Prozent die am stärksten vertretene Gruppe sind. Unterdessen machen auch geringqualifizierte Einwanderer ohne Abitur einen erheblichen Teil der einreisenden Einwandererbevölkerung aus. Wir glauben, dass diese Schätzungen der erste Versuch sind, die Auswirkungen des Gesetzentwurfs auf die Bildungszusammensetzung von Personen zu bewerten, die gemäß seinen Bestimmungen einwandern dürfen. Der technischer Anhang enthält Einzelheiten zu diesen Berechnungen und den ihnen zugrunde liegenden Annahmen, damit die Leser beurteilen können, wie sich alternative Annahmen auf diese Zahlen auswirken.

Nettowechsel



Wie wird sich das Gesetz auf den aktuellen Lebensstandard der Amerikaner auswirken? Unter Verwendung des Ottaviano-Peri-Modells und einer ungefähren Nachbildung des Borjas-Katz-Modells schätzen wir den Effekt von S.744 auf die Löhne für in den USA geborene Arbeitnehmer, indem wir den geschätzten Zustrom von Einwanderern als Reaktion auf den oben skizzierten Gesetzentwurf berücksichtigen.

Die folgende Abbildung schätzt die Auswirkungen der vorgeschlagenen Änderung der Demografie der Einwanderer auf die Löhne von in den USA geborenen Arbeitnehmern mit unterschiedlichem Bildungsniveau zwischen 2014 und 2023.

Wirkung von 744



Beide Modelle führen zu der gleichen Schlussfolgerung: Der durchschnittliche Einfluss von Einwanderern auf die Löhne der in den USA geborenen Arbeitnehmer ist positiv. Der Lohnzuwachs mag gering sein – 0,18 Prozent für Ottaviano-Peri und 0,03 Prozent für Borjas-Katz – aber dennoch widerspricht er der verbreiteten Meinung, dass Einwanderer im Allgemeinen um Arbeitsplätze konkurrieren und die Löhne für in den USA geborene Arbeiter senken.

Ein Blick auf die Löhne der Arbeiter nach Bildungshintergrund zeigt eine wichtige Heterogenität. Für einige Personen – insbesondere diejenigen mit dem niedrigsten und höchsten Bildungsniveau – weichen die Modelle voneinander ab, wobei das eine geringe Lohnerhöhungen und das andere einen geringen Lohnrückgang voraussagt. Zum Beispiel sagt das Borjas-Katz-Modell einen leichten Rückgang für in den USA geborene Arbeitnehmer mit einem Bachelor-Abschluss oder höher und einen Rückgang von 1,5 Prozent für in den USA geborene Arbeitnehmer mit weniger als einem High-School-Abschluss voraus, während das Ottaviano-Peri-Modell ungefähr keine Lohnänderung für Hochschulabsolventen und eine leichte Erhöhung bei den am wenigsten gebildeten in den USA geborenen Arbeitnehmern. Beide Modelle prognostizieren Zuwächse für Hochschulabsolventen und Personen mit einem gewissen Hochschulabschluss.

Abgesehen von den Auswirkungen auf die Löhne gibt es noch weitere Vorteile der Zuwanderung. Insbesondere berücksichtigen die Lohnschätzungen in der vorherigen Analyse mehrere Faktoren, die wahrscheinlich den amerikanischen Lebensstandard erhöhen, aber schwer zu quantifizieren sind. Am wichtigsten ist vielleicht, dass die Lohnanalyse die Auswirkungen der Einwanderung, insbesondere hochqualifizierter Einwanderer, auf die Innovation, von der wahrscheinlich alle Amerikaner profitieren werden, nicht berücksichtigt. Historisch gesehen ist Innovation der wichtigste Beitrag zum Wachstum des Lebensstandards, indem sie die Produktivität von Arbeitnehmern und Unternehmen steigert. Die genauen Auswirkungen der Hochqualifizierten-Zuwanderung auf die Innovation sind in den Daten jedoch schwer abzuschätzen, aber die CBO Schätzungen dass die Produktivität der Belegschaft bis 2023 um rund 0,7 Prozent und bis 2033 um 1 Prozent höher sein wird als sonst in diesen Jahren. Eine höhere Produktivität würde wiederum zu höheren Löhnen für die Arbeitnehmer und einer höheren Wirtschaftsleistung (BIP) für die Gesamtwirtschaft führen. Wie sich diese Produktivitätssteigerungen auf die Bildungskategorien verteilen werden, ist schwer zu prognostizieren, aber es erscheint vernünftig, den Schluss zu ziehen, dass die Schätzungen in der obigen Abbildung die Gewinne für alle Bildungskategorien unterbewerten.

wie viele reisen hat kolumbus nach amerika gemacht

Darüber hinaus besteht allgemeines Einvernehmen darüber, dass Einwanderer zwei weitere Vorteile für die Wirtschaft mit sich bringen, die in der Abbildung nicht berücksichtigt werden. Zuerst, jüngste Forschung schlägt vor, dass sie den Lebensstandard der Amerikaner verbessern und die Kaufkraft erhöhen, indem sie die Kosten für einwanderungsintensive Dienstleistungen wie Kinderbetreuung und andere Haushaltsdienstleistungen senken. Zweitens können amerikanische Unternehmen von der gestiegenen Nachfrage profitieren, die Einwanderer mit sich bringen, und sie in die Lage versetzen, ihre Produktion zu steigern. Dies könnte beispielsweise zur Eröffnung oder Erweiterung weiterer Geschäfte und Restaurants führen.

Die Joblücke im Juli

Im Juli sieht sich unser Land einer Arbeitsplatzlücke von 9,7 Millionen Stellen gegenüber. Die nachfolgende Grafik zeigt, wie sich das Beschäftigungsgefälle seit Beginn der Großen Rezession im Dezember 2007 entwickelt hat und wie lange es unter verschiedenen Annahmen des Beschäftigungswachstums dauern wird, bis es geschlossen ist. Die durchgezogene Linie zeigt die Nettozahl der seit Beginn der Großen Rezession verlorenen Arbeitsplätze. Die gestrichelten Linien zeigen, wie lange es dauern wird, die Beschäftigungslücke unter alternativen Annahmen über die zukünftige Schaffung neuer Arbeitsplätze zu schließen.

JobsgapJuli

Wenn die Wirtschaft monatlich etwa 208.000 Stellen hinzufügt, was die durchschnittliche monatliche Rate für das beste Jahr der Schaffung von Arbeitsplätzen in den 2000er Jahren war, wird es bis April 2020 dauern, um die Stellenlücke zu schließen. Angesichts einer optimistischeren Rate von 321.000 Arbeitsplätzen pro Monat, die die durchschnittliche monatliche Rate des besten Jahres der Schaffung von Arbeitsplätzen in den 1990er Jahren war, wird die Wirtschaft bis Februar 2017 das Beschäftigungsniveau vor der Rezession erreichen.

Um die Ergebnisse in verschiedenen Szenarien zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu untersuchen, können Sie unseren interaktiven Job-Lücken-Rechner ausprobieren, indem Sie auf klicken Hier .

Fazit

Die Einwanderungsreform bleibt bei Gesetzgebern und amerikanischen Arbeitnehmern im Mittelpunkt, und neue Erkenntnisse können in den laufenden Diskussionen eine wichtige Rolle spielen. Unsere Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass der kürzlich verabschiedete Gesetzentwurf des Senats die Zahl der Hochschulabsolventen in der Erwerbsbevölkerung um fast 4 Millionen erhöhen und auch die Zahl der weniger qualifizierten Einwanderer erhöhen würde. Im Netz deutet die Wirtschaftsliteratur darauf hin, dass die Zunahme der Einwanderer die Löhne des durchschnittlichen amerikanischen Arbeiters nur durch Komplementaritäten zwischen den Fähigkeiten von in den USA geborenen Arbeitern und Einwanderern bescheiden erhöhen wird. Darüber hinaus scheint es wahrscheinlich, dass Einwanderer den Lebensstandard über mehrere andere Kanäle erhöhen würden.

So wie S.744 nur der erste Schritt zu einer umfassenden Einwanderungsreform ist, sind auch unsere Schätzungen vorläufig, und die Berechnungen in diesem Papier erforderten mehrere Annahmen und fundierte Vermutungen. Während der Gesetzgeber weiterhin auf einen Kompromiss zur Einwanderung hinarbeitet, wird das Hamilton-Projekt seine Analyse fortsetzen, wie sich dieser Kompromiss auf die amerikanischen Arbeiter und die Wirtschaft insgesamt auswirken wird.