Wer war Blackbeard?

Blackbeard ist einer der berüchtigtsten Piraten, die je gelebt haben. Aber können wir die Fakten vom Mythos trennen?

Blackbeard oder Edward Teach (c.1680-1718) ist einer der berüchtigtsten Piraten, die je gelebt haben.

Was hat Neil Armstrong auf dem Mond gesehen?

Bekannt für sein furchteinflößendes Image und seine kühnen Taten zu Lande und zu Wasser in den Westindischen Inseln und entlang der nordamerikanischen Ostküste, war sein Vermächtnis die Inspiration für viele Darstellungen von Piraten im Laufe der Geschichte.



Blackbeards frühes Leben

Vor seinem Aufstieg zum Piratenkapitän ist wenig über Edward Teach bekannt. Es wird angenommen, dass er sein Leben auf See als britischer Freibeuter im Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1713) begann. Hier hätte er für die britische Regierung spanische Schiffe auf den Westindischen Inseln geplündert.

Nach dem Krieg wandte sich seine Kaperfahrt unter der Anleitung von Kapitän Benjamin Hornigold der Piraterie zu. Teach stieg aufgrund seiner Marinefähigkeiten durch die Ränge auf und wurde bald ein eigener Kapitän.

Blackbeards Schiff

Um 1716 übertrug Kapitän Hornigold Teach das Kommando über eine erbeutete Schaluppe und ein Jahr später übernahm Teach die Kontrolle über eine Fregatte, möglicherweise ein 1710 in Bristol gebautes Schiff namens Concord. Es wird vermutet, dass Concord von französischen Freibeutern gestohlen wurde, die als Sklavenschiff dienten und es in La Concorde umbenannten. Schließlich gelangte es in den Besitz von Teach, der das Schiff in Queen Anne’s Revenge umbenannte. Dies wurde sein Flaggschiff.

Während das Schiff nur ein Jahr im Einsatz war, segelte Teach in die Karibik und eroberte mehrere Schiffe, um seine Flottille und sein Vermögen aufzubauen. Nur wenige konnten mit ihm und der Queen Anne's Revenge mithalten, die 40 Kanonen und eine Besatzung von 300 umfasste.

Im Jahr 1718 versenkte Blackbeard das Schiff in der Nähe von Charleston, North Carolina und verlegte seine Crew auf eine kleinere Schaluppe namens Adventure.

1996 wurden die Überreste der Queen Anne's Revenge vor der Küste von Atlantic Beach in North Carolina entdeckt. Das Schiff wurde durch eine Reihe von Münzen identifiziert, die die Büste von Königin Anne (1702-1714) und ihrem Nachfolger, König George I., trugen.

Nach über zehn Jahren Ausgrabungen und archäologischen Unterwassergrabungen haben die Taucher nun mehr als 250.000 Artefakte vom Schiff geborgen. Zu diesen Funden gehörten riesige Kanonen aus ganz Europa, aus Schweden, England und Frankreich. Viele dieser Gegenstände sind heute im Smithsonian Institute in Washington D.C. zu finden.

Blackbeards Auftritt

Lehren weckte Angst bei denen, die mit seiner einschüchternden Erscheinung konfrontiert wurden. Mit einem riesigen schwarzen Bart, der bis zu seiner Taille reicht, soll Teach in seinen langen Haaren Sicherungen angezündet haben, die ihm ein verrücktes und beängstigendes Aussehen verliehen haben.

Geschichten über seine Missetaten verbreiteten sich und Fakten und Fiktion verschmolzen zu einem. Geschichten von folternden Gefangenen, sogar ohne Vorwarnung gegen seine eigene Crew, waren weit verbreitet und boten dem Piratenkapitän eine ausgezeichnete Methode, um die Ordnung aufrechtzuerhalten. Dies verstärkte das Bild des Terrors und stärkte seine Position sowohl bei seiner Crew als auch bei seinen Feinden.

Seine Flagge zeigte ein Skelett, das mit seinem Speer in ein Herz sticht und in der anderen Hand mit einem Glas auf den Teufel anstößt. Es zeigte die Gefahr, die Blackbeard mit sich brachte, und sein Bündnis mit dem Teufel. Dies war eine weitere Technik, die verwendet wurde, um seinen Feinden Angst einzuflößen und sie wissen zu lassen, wer sie angegriffen hatte.

Abbildung von Blackbeard

Piratenflagge von Blackbeard/Edward Teach (ca. 1680 – 22. November 1718)

Wo hat Blackbeard gelebt?

Im Januar 1718 gründete Teach einen Stützpunkt auf Ocracoke Island in der Nähe von North Carolina an der Ostküste der Vereinigten Staaten, die damals als britische Kolonien bekannt war.

Von hier aus setzte er seine Piraterie fort, wie zum Beispiel die Bestechung des örtlichen Gouverneurs Charles Eden für eine königliche Begnadigung und den Titel „Privatbesitzer“, um seine Handlungen rechtlich zu untermauern.

Blackbeard wird berühmt

In seiner vielleicht dreisten Tat nutzte Teach seine Flottille, um den Hafen von Charlestown in der Provinz South Carolina zu blockieren. Im Laufe einer Woche wurden neun Schiffe angehalten und geplündert, als sie versuchten, den Hafen zu verlassen, in dem die Flotte von Teach festgemacht hatte.

Teach teilte einigen seiner Gefangenen mit, dass seine Flotte medizinische Versorgung von der Kolonialregierung von South Carolina benötige und dass, wenn keine bereitgestellt würde, alle enthauptet und ihre Schiffe verbrannt würden.

Zwei Piraten und ein Gefangener wurden in die Stadt geschickt, aber als sie nicht zurückkehrten, brachte er acht Schiffe in den Hafen, was in der Stadt Panik und Plünderungen auslöste. Kurz darauf wurden seine Vorräte geliefert und die Gefangenen entlassen, nachdem sie Berichten zufolge aller würdigen Besitztümer beraubt worden waren.

Diese Belagerung stellt den Höhepunkt von Teachs Bekanntheit dar, nicht nur als erfahrener Kapitän, sondern auch als erbitterter Anführer, der nicht auf das Meer beschränkt war und plündern würde, wo er wollte. Ausbeutungen wie diese machten Teach zu einem der am häufigsten berichteten Piraten in den Nachrichten und in der Presse seiner Zeit.

Gefangennahme des Piraten, Blackbeard, 1718, Darstellung der Schlacht zwischen Blackbeard dem Piraten und Leutnant Maynard in Ocracoke Bay

Die Gefangennahme des Piraten Blackbeard von Jean Leon Gerome Ferris (1863–1930)

Wie ist Blackbeard gestorben?

Edward Teach starb am 22. November 1718.

Seine Heldentaten waren zu dreist geworden und er hatte Alexander Spotswood, den Gouverneur von Virginia, verärgert. Spotswood stellte einen privaten Piratenjäger zusammen, um Blackbeards Streitkräfte zu überwältigen. Die wichtigsten Piratenjagdschiffe waren die HMS Perle und HMS Lyme unter dem Kommando von Leutnant Robert Maynard.

Als Maynard Teach und seine Piraten auf Ocracoke Island ausfindig machte, blockierte er alle Ausgänge und betrat die Bucht in der Hoffnung, Teach und seine Crew zu überraschen.

Teach entdeckte jedoch die Schiffe und schnitt seinen Anker, griff die Schiffe direkt mit seinen Kanonen an und zerstörte innerhalb von Sekunden ein Drittel der Streitmacht.

Als die Schiffe näher kamen, wurden Enterhaken, Rauch und Sprenggranaten geworfen, und die Piraten enterten das Schiff. Maynard hatte sich auf diese Eventualität vorbereitet, indem er den Großteil seiner Truppen unter Deck versteckte und die Piraten an Bord überfiel. Der Hinterhalt erwies sich als erfolgreich und die Piraten waren überwältigt.

Teach und Maynard sollen Mann gegen Mann mit Pistole und Schwertern gekämpft haben. Teach wurde schließlich von einem von Maynards Soldaten verwundet und vom Rest der Besatzung überwältigt.

Nach der Schlacht wurde festgestellt, dass Edward Teach mindestens fünfmal angeschossen wurde und über zwanzig Klingenwunden erlitten hatte, was es schwierig machte zu sagen, was der tödliche Schlag war. Der Kopf des berüchtigten Blackbeard wurde am Mast aufgehängt und alle bis auf zwei der gefangenen Piraten wurden schließlich gehängt.

„Kleiner Wind und schönes Wetter, heute habe ich hier von North Carolina aus in der Adventure Sloop Edward Thache, ehemals Meister (ein Pyrat) geankert, dessen Kopf ich unter der Bugsprete der Said Sloop aufgehängt habe, um ihn euch Kolonie Virginia & euch zu präsentieren Waren und Effekte des besagten Pyrats habe ich meiner Kommandantenverteilung geliefert.

- Logbucheintrag von Leutnant Maynard vom 3. Januar 1719

Blackbeards Vermächtnis

Lehren, und seine Heldentaten sind zu dem Stoff geworden, der Bücher, Filme und sogar Fahrgeschäfte in Vergnügungsparks inspiriert.

Vieles von dem, was über ihn bekannt ist, kann Charles Johnsons 'A General Historie of the Robberies and Murders of the Most Notorious Pyrates' entnommen werden. In diesem Buch skizziert Johnson viele der frühesten bekannten Biografien berühmter Piraten.

Sein Buch führte zuerst den Namen der Piratenflagge „Jolly Roger“ ein, Piraten mit vergrabenen Schätzen und die Idee, dass ihnen Beine oder Augenklappen fehlen.

Johnsons Buch inspirierte direkt Werke wie J.M. Barries „Peter Pan“ und Robert Louis Stevensons „Treasure Island“. Stevenson hob sogar direkt den Namen eines von Blackbeards Crew, Israel Hands, auf und verwendete ihn in seinem Roman.

Einkaufen Piraten – Fakt und Fiktion von David Cordingly und John Falconer 20,00 € Das Bild des Piraten regt immer wieder die Fantasie an. Die halsbrecherischen Seeräuber der Geschichte, die reich beladene Handelsschiffe plünderten, sind legendär... Kaufe jetzt Einkaufen The Outlaw Ocean: Verbrechen und Überleben in der letzten ungezähmten Grenze £9.99 Die Ozeane sind einige der letzten ungezähmten Grenzen unseres Planeten. Diese tückischen Gewässer sind zu groß für die Polizei und unterstehen keiner klaren internationalen Autorität. Kaufe jetzt Einkaufen Pirate Gran von Geraldine Durrant £7.99 Piraterie ist nicht jedermanns Sache, aber Gran sagt, es ist eine Karriere, über die mehr Mädchen nachdenken sollten. Natürlich lange Stunden, aber Sie können reisen ... Kaufe jetzt