Wer war Nell Gwynn?

04. März 2016

Zu Lebzeiten von Samuel Pepys durften erstmals Frauen als professionelle Schauspielerinnen auf der Bühne stehen. Wir sprechen mit der Dramatikerin Jessica Swale über die Schauspielerin Nell Gwynn, die Gegenstand ihres für Olivier nominierten Stücks ist.

Nell Gwynn

Was ist die Geschichte von Nell Gwynn, bevor sie Schauspielerin wurde?

Jessica Swale: Als Dramatiker beginnt meine Arbeit mit der Recherche und geht dann in die Vorstellungskraft und das Geschichtenerzählen über, sodass meine Ideen über Nell teils historische Tatsachen, teils erfunden sind. Nach allem, was wir wissen, heißt es, dass Nell im Bordell ihrer Mutter „starkes Wasser“ an die Freier verkaufte, dass sie möglicherweise eine Heringsrinne oder eine Straßenverkäuferin war und dass sie im Theater in der Drury Lane Orangen verkaufte. Die konkreten Details sind schwer zu bestimmen. Da sie aus der Arbeiterklasse stammte, zeichnete niemand die Einzelheiten ihres Lebens auf, beispielsweise ihr Geburtsdatum, bis sie berühmt wurde. Viele Leute halten sie für eine Prostituierte, weil sie im Bordell arbeitete. Es ist durchaus möglich, aber wir werden es nie genau wissen. Vielleicht hat sie nur die Getränke serviert und davon geträumt, die Bretter zu betreten...

Wissen wir, wie sie Schauspielerin wurde?

JS: Nicht wirklich. Ich stelle mir gerne vor, dass sie entdeckt wurde, als sie Orangen in der Grube verkaufte. Sie war eine berüchtigte Witzfigur, und ich vermute, dass, wenn einer der Schauspieler zugesehen hätte, sie ihre komischen Fähigkeiten in der Art und Weise gesehen hätten, wie sie mit den Spielern interagierte. Das passiert im Stück. Die Schauspieler hätten erkannt, dass solch ein sprühendes Selbstvertrauen sich gut auf die Bühne übertragen und das Gesangspublikum der Zeit ansprechen würde. Da die meisten Stücke Komödien waren, wäre die Möglichkeit, vor einem Publikum zu spielen, ein großer Vorteil gewesen.

In dieser Zeit sehen wir zum ersten Mal Frauen, die in England auf der Bühne stehen. Wissen wir, warum das so war?

JS: Charles II hatte in Paris Schauspielerinnen gesehen, und als er nach England zurückkehrte und die Theater wiedereröffnete, machte er sich einen Namen, indem er zum ersten Mal Damen auf die Bühne stellte. Höchste Zeit, wenn Sie mich fragen. Französische Mode erfreute sich großer Beliebtheit, daher überrascht es nicht, dass London in die Fußstapfen der Pariser treten wollte. Und nach den sehr trüben Jahren des Interregnums, in denen Theater geschlossen und Unterhaltung (einschließlich Weihnachtsfeiern) verboten wurde, war es Teil einer Feier von allen Dingen, die fröhlich und lustig waren und Karls Thronbesteigung prägten. Es war das Ende dessen, was ich als „die Ära der Beige“, der Puritaner und des Bürgerkriegs bezeichnen würde.

Nell war eine der ersten Schauspielerinnen in England. Was wären ihre Erfahrungen gewesen?

JS: Die frühen Schauspielerinnen waren meist Prostituierte, daher hätte man ihnen nicht den Respekt entgegengebracht, den sie (manchmal) heute bekommen. Männer könnten einen Cent bezahlen, um zuzusehen, wie sich die Schauspielerinnen verändern. Viele der Rollen, die für Frauen geschrieben wurden, waren Reithosenpartien (Mädchen, die sich als Jungen ausgeben), die geschrieben wurden, um die wohlgeformten Beine der Schauspielerinnen zur Schau zu stellen, deren Auflösung oft darin bestand, diesen Ganymed-Typ als Frau zu enthüllen. ...durch das Freilegen ihrer Brüste. Während es also als befreiender Moment angesehen werden konnte, als Frauen zum ersten Mal auf die Bühne kamen, waren sie in ihren frühesten Rollen oft kaum mehr als nur Objekte zum Anschauen. Als sie jedoch Aufmerksamkeit, Können und Ruhm erlangten, konnten sie höhere Anforderungen an die Schriftsteller stellen, und Teile wurden besser. Nell spielte einige fantastische Rollen, die Dryden und seine Zeitgenossen für sie geschrieben haben. Aphra Behn, Großbritanniens erste professionelle Dramatikerin, war nicht weit dahinter.

Nell wurde eine Geliebte von König Charles, wissen wir mehr darüber?

JS: Jawohl. Sie war wahrscheinlich seine Lieblingsgeliebte. Sicherlich hat ihre Beziehung den Test der Zeit bestanden und sie war bei ihm, bis er starb. Anscheinend waren seine letzten Worte 'Lass die arme Nelly nicht verhungern'.



Ich vermute, sie haben sich geliebt. Sie hatte keine der politischen Ambitionen seiner anderen Geliebten. Sie wollte keine Aristokratin werden, sie wollte nie einen Titel, also denke ich, dass es der Mann selbst war, zu dem sie sich hingezogen fühlte, und nicht, dass ihre Beziehung politischer Opportunismus war. Sowohl Charles als auch Nell lebten ein sehr öffentliches Leben, also verstanden sie vielleicht den Preis des Ruhms und konnten sich miteinander identifizieren. Sie genossen sicherlich geheime Nächte, in denen sie zusammen Karten spielten, fern von neugierigen Blicken. Charles ließ Geheimgänge bauen, damit er sie besuchen konnte, ohne dass andere es merkten.

War Nells Berühmtheit das Ergebnis ihrer schauspielerischen Fähigkeiten oder ihrer Beziehung zum König?

JS: Nell wurde vor ihrer Beziehung zu Charles zu einer beliebten Schauspielerin. Pepys bezeichnete sie als 'hübsche, witzige Nell' und sie hatte unabhängig von ihm viel Erfolg in der Komödie (weniger in dramatischen Rollen). Es ist jedoch wahrscheinlich, dass das Publikum diese Tatsache spannend gefunden hätte, als sie sich mit ihm eingelassen hatte, und der Ticketverkauf wäre in der Folge gestiegen. Es ist wirklich nicht anders als heute. Schauen Sie sich an, wie Beziehungen zu berühmten Persönlichkeiten ihre Ehepartner oft in die Öffentlichkeit gerückt haben (und oft zu Jobs im Theater!).