Wer würde am meisten von einem kostenlosen College profitieren?

Zusammenfassung



Es ist unwahrscheinlich, dass ein Free College im heutigen gespaltenen politischen Umfeld das Licht der Welt erblickt, aber es ist häufig in den Nachrichten als Streitpunkt zwischen den beiden führenden Anwärtern auf die demokratische Nominierung für das Präsidentenamt. Bernie Sanders befürwortet die Abschaffung von Studiengebühren und Gebühren an öffentlichen Colleges, während Hillary Clinton eine Erhöhung der Studentenhilfe für Studenten mit niedrigem und mittlerem Einkommen befürwortet.

Dieser Bericht liefert neue Erkenntnisse darüber, welche Studentengruppen wahrscheinlich am meisten von einer Politik profitieren werden, die Studiengebühren und Gebühren an öffentlichen Hochschulen und Universitäten abschafft. Unter Verwendung national repräsentativer Daten über in-staatliche Studierende an öffentlichen Einrichtungen finde ich, dass Studierende aus Familien mit höherem Einkommen einen überproportionalen Anteil an den Vorteilen eines kostenlosen Colleges erhalten würden, hauptsächlich weil sie tendenziell teurere Einrichtungen besuchen.





Nach dem Sanders-Vorschlag für ein kostenloses College würden Familien aus der oberen Hälfte der Einkommensverteilung 24 Prozent mehr Dollarwert durch den Wegfall von Studiengebühren erhalten als Studenten aus der unteren Hälfte der Einkommensverteilung. Die Nebenkosten des College-Besuchs, einschließlich der Lebenshaltungskosten, sind für die meisten Studierenden höher als die Studien- und Gebührenkosten. Free College, das diese Ausgaben nicht berücksichtigt, hinterlässt Familien aus der unteren Hälfte der Einkommensverteilung mit fast 18 Milliarden US-Dollar an jährlichen College-Kosten, die nicht durch bestehende Bundes-, Landes- und institutionelle Zuschussprogramme gedeckt würden. Die Bereitstellung neuer Ausgaben für die Abschaffung der Studiengebühren für alle Studenten bedeutet einen Kompromiss mit der Investition derselben Mittel in gezielte Stipendien, die einen größeren Teil der Gesamtkosten der Teilnahme an Studenten aus weniger wohlhabenden Familien decken würden.

Diese Analyse ist als Ausgangspunkt für die Betrachtung der potenziellen Auswirkungen der Hochschulfreiheit gedacht und berücksichtigt nicht die wahrscheinlichen Auswirkungen der kostenlosen Hochschulbildung auf die Einschreibungsraten von Studenten aus verschiedenen Einkommensgruppen. Es berücksichtigt auch nicht die Verteilungswirkungen der Einnahmenseite der Vorschläge für freie Hochschulen, wie etwa Sanders' vorgeschlagene Steuererhöhung, die auf wohlhabende Familien abzielt. Es unterstreicht jedoch die Notwendigkeit, die Kompromisse zwischen gezielten und universellen Programmen mit dem Ziel der Erhöhung des Bildungsniveaus sorgfältig abzuwägen.




Bernie Sanders Vorschlag Die Abschaffung von Studiengebühren und Gebühren an öffentlichen Colleges und Universitäten hat viel Aufmerksamkeit erregt, als er Hillary Clinton weiterhin um die demokratische Nominierung für das Präsidentenamt herausfordert. Clinton hat kritisiert Sanders' Plan als Werbegeschenk für die Reichen, der argumentiert, dass die Kinder von Donald Trump keine Freifahrt bekommen sollten, vorschlagen Stattdessen sollte die Studentenhilfe für Studenten aus Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen erhöht werden.

Hat Clinton Recht, dass der Vorschlag von Sanders reichen Familien erhebliche Vorteile bringen würde? Ich liefere neue Beweise zu dieser Frage mit Hilfe der National Postsekundären Student Aid Study, einer landesweit repräsentativen Studie von US-amerikanischen College-Studenten, die zuletzt im Zeitraum 2011-12 durchgeführt wurde. Insbesondere untersuche ich, ob die Abschaffung von Studiengebühren und Gebühren für in-staatliche Studierende an öffentlichen Hochschulen Studierenden aus einigen Einkommensgruppen mehr zugutekommen würde als anderen. Meine Analyse geht davon aus, dass die Studierenden, wie Sanders’ Plan vorschlägt, alle bestehenden Stipendienquellen (von der Institution sowie von Bund und Ländern) behalten würden, mit denen sie ihren Lebensunterhalt, Bücher und andere Collegekosten bestreiten können.

Ich trenne abhängige Studenten, die unter 24 Jahre alt sind und andere staatliche Anforderungen erfüllen, um als finanziell abhängig von ihren Eltern zu gelten, von unabhängigen Studenten, die tendenziell älter sind und oft eigene Familien haben. Ich unterteile abhängige Schüler in Quartile, basierend darauf, wo in der nationalen Einkommensverteilung das Einkommen ihrer Familien liegt. [ich]



Die folgende Tabelle zeigt die Ergebnisse dieser Analyse. Die erste Reihe zeigt, dass abhängige Studenten aus dem unteren Viertel der nationalen Einkommensverteilung durchschnittlich 1.673 US-Dollar an Community Colleges bezahlten. Diese Gruppe bildete 8 Prozent der in-Staat-Studenten an öffentlichen Colleges und zahlte 4 Prozent aller Studiengebühren an diesen Colleges oder 1,8 Milliarden US-Dollar. Der Wegfall der Studiengebühren spart dieser Gruppe somit 1,8 Milliarden US-Dollar an Kosten, aber sie müssten immer noch weitere 4,5 Milliarden US-Dollar für Lebenshaltungskosten und andere College-Kosten zahlen (nach Berücksichtigung bestehender Zuschussquellen).


Tabelle 1

was bedeuten die mondphasen

An Community Colleges variieren die durchschnittlichen Studiengebühren nicht sehr stark nach dem Familieneinkommen. Aber an öffentlichen vierjährigen Colleges besuchen abhängige Studenten aus Familien mit höherem Einkommen tendenziell teurere Institutionen. Studenten aus Familien im obersten Einkommensquartil besuchen Colleges, die etwa 1.200 US-Dollar oder 20 Prozent mehr verlangen als die Colleges, die von den typischen Studenten aus dem untersten Einkommensquartil besucht werden. Darüber hinaus besuchen Studenten mit höherem Einkommen eher vierjährige Institutionen, und vierjährige Institutionen verlangen mehr als dreimal so viel wie Community Colleges an Studiengebühren und Gebühren.



Das Ergebnis all dieser Tatsachen ist, dass abhängige Studenten aus den wohlhabendsten 25 Prozent der Familien 11 Prozent der Studenten an öffentlichen Hochschulen darstellen, aber 18 Prozent der Leistungen erhalten würden, wenn die Studiengebühren abgeschafft würden. Am anderen Ende der Einkommensverteilung machen die Studenten des unteren Quartils 14 Prozent der öffentlichen College-Studenten aus und würden 16 Prozent der kostenlosen Studienleistungen erhalten. Unabhängige Studenten machen 50 Prozent der Studenten an öffentlichen Hochschulen aus, würden aber nur 33 Prozent der kostenlosen College-Leistungen erhalten, zum großen Teil, weil sie seltener Vollzeit eingeschrieben sind (38 Prozent der unabhängigen Studenten waren hauptsächlich Vollzeit eingeschrieben, da im Vergleich zu 68 Prozent der abhängigen Studierenden).

Legen diese Zahlen nahe, dass Clinton oder Sanders mit dem freien College Recht haben? Clinton hat sicherlich Recht, dass der Vorschlag für ein kostenloses College von Sanders relativ wohlhabenden Studenten erhebliche Vorteile bietet. Meine Ergebnisse zeigen, dass Familien aus der oberen Hälfte der Einkommensverteilung mit abhängigen Studenten, die öffentliche zwei- und vierjährige Colleges besuchen, durch den Wegfall der Studiengebühren einen Wert von 16,8 Milliarden US-Dollar erhalten würden, verglichen mit 13,5 Milliarden US-Dollar für Studenten aus der unteren Hälfte der Einkommensverteilung eine Differenz von 24 Prozent.


Abbildung 1



Free College, das die Nebenkosten des College-Besuchs nicht berücksichtigt, hinterlässt auch Familien aus der unteren Hälfte der Einkommensverteilung mit 17,8 Milliarden US-Dollar an jährlichen College-Kosten, die nicht von den bestehenden Bundes-, Landes-, und institutionelle Förderprogramme. Die Bereitstellung neuer Ausgaben für die Abschaffung der Studiengebühren für alle Studierenden erfordert einen impliziten Kompromiss mit der Investition der gleichen Mittel in gezielte Stipendien, die einen größeren Teil der Gesamtkosten der Teilnahme für Studierende aus einkommensschwächeren Familien decken würden. Zum Beispiel wären die Kosten von 16,8 Milliarden US-Dollar für die Beseitigung der Studiengebühren für die beiden oberen Einkommensquartile mehr als genug, um die Studiengebühren zu eliminieren und alle anderen Hochschulkosten für das unterste Einkommensquartil zu decken.

Die geschätzte Verteilung der Leistungen im Rahmen des Sanders-Plans scheint nicht sehr fortschrittlich zu sein, aber Sanders-Anhänger könnten argumentieren, dass die Leistungen, die an wohlhabende Familien gehen würden, ein angemessener Preis für ein kostenloses College für alle sind und helfen könnten, sich zu stützen politische Unterstützung für ein solches Programm. Sie könnten auch betonen, dass Sanders eine große Steuererhöhung richtet sich an Familien mit höherem Einkommen und argumentiert, dass wohlhabende Familien die kostenlosen College-Leistungen, die sie durch höhere Steuern erhalten, mehr als bezahlen würden.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Analyse nur ein Ausgangspunkt für die Betrachtung der möglichen Verteilungskonsequenzen einer Hochschulfreiheit ist. Die wichtigste Einschränkung dieser Analyse besteht darin, dass sie die wahrscheinlichen Auswirkungen der Abschaffung von Studiengebühren und Gebühren auf die Immatrikulation nicht berücksichtigt. [ii] Mit anderen Worten, diese prognostizierten Zahlen gehen davon aus, dass sich alle Studierenden auch nach Wegfall der Studiengebühren und -gebühren an derselben Institution und mit derselben Intensität einschreiben würden. In Wirklichkeit würde die Einschulung wahrscheinlich insgesamt zunehmen, obwohl nicht offensichtlich ist, unter welchen Einkommensgruppen sie am stärksten zunehmen würde. Die Einschreibung von Studenten mit niedrigem Einkommen könnte im Vergleich zu anderen Studenten zunehmen, sie könnte jedoch auch sinken, wenn der Wettbewerb um Plätze an öffentlichen Hochschulen zunimmt, da Studenten mit höherem Einkommen aufgrund der Preisänderung vom privaten in den öffentlichen Sektor wechseln.

Die Debatte über das freie College wird eher auf politischen als auf empirischen Gründen gelöst, aber bei der endgültigen Gestaltung von Vorschlägen zur Änderung der Zahlungsweise von Studenten und Steuerzahlern für Hochschulbildung sollten ihre wahrscheinlichen Verteilungsfolgen und die Kompromisse zwischen gezielten und universellen Programmen sorgfältig berücksichtigt werden.

Houston, Ruhebasis hier ist der Adler gelandet

[ich] Die Quartil-Grenzwerte des Haushaltseinkommens für abhängige Studierende werden anhand der Verteilung der Haushalte mit Kindern im Alter von 14 bis 17 Jahren im Jahr 2011 unter Verwendung von Daten von IPUMS-USA, University of Minnesota, berechnet. www.ipums.org . Die Cutoffs betragen 32.000 US-Dollar, 62.500 US-Dollar und 106.000 US-Dollar. Ich unterteile unabhängige Studierende nicht nach Einkommen, da es keine direkte nationale Verteilung gibt, mit der das Einkommen dieser Studierenden verglichen werden könnte. Das Medianeinkommen von unabhängigen Studenten im Staat an öffentlichen Colleges in der NPSAS beträgt 20.676 US-Dollar.

[ii] Ein weiterer Aspekt des Sanders Free College-Vorschlags, den ich hier nicht bespreche, ist seine Abhängigkeit von der freiwilligen Teilnahme der Staaten ( http://www.urban.org/urban-wire/big-drawback-federal-proposals-make-pre-k-and-college-free ).