Warum ist Mary I als „Bloody Mary“ bekannt?

Erfahren Sie mehr über Englands erste regierende Königin

Mary I Fakten und Mythen

Während ihres turbulenten Lebens wurde Mary I. die erste regierende Königin Englands und versuchte, den katholischen Glauben wiederherzustellen. Aber war sie wirklich als „Bloody Mary“ bekannt? Erfahren Sie mehr über die Fakten und Mythen rund um ihre Herrschaft.

Porträt von Königin Mary I

Queen Mary I nach Anthonis Mor (Antonio Moro) National Portrait Gallery, London



Phasen des Monddiagramms

Sehen Sie dieses Porträt im Tudors to Windsors: Britische königliche Porträts große Ausstellung im National Maritime Museum.

Besuchen Sie die Ausstellung

War Mary I die erste Königin von England?

Vor Maria I. hatte es andere englische Königinnen gegeben, die die Frauen des regierenden Königs waren. Mary war jedoch die erste „Königin Regnant“ – eine Königin, die ein Land als primäre Monarchin regiert und nicht nur als Gemahlin.

Wann und wo wurde Queen Mary I geboren?

Mary I wurde am 18. Februar 1516 im Greenwich Palace geboren. Ihr Leben als königliche Erbin, uneheliches Kind und schließlich Monarchin verlor sich in Greenwich.

Mary wurde nicht nur im Greenwich Palace geboren, sondern auch dort getauft, in der Franciscan Observant Friars Church (am westlichen Ende des Palastes). Ihre Eltern, Heinrich der Achte und Katharina von Aragon Sie hatte dort sieben Jahre zuvor geheiratet.

Entdecken Sie mehr königliche Geschichte in Greenwich

Maria I. und Philipp II. von Spanien, Heinrich VIII., Eduard VI. und Elisabeth I

Mary I und Philip II von Spanien, Henry VIII, Edward VI und Elizabeth I (mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia Commons)

War Mary I wirklich verlobt, um im Alter von zwei Jahren zu heiraten?

Jawohl. Am 5. Oktober 1518 war die zweijährige Mary in Greenwich zu einer Verlobungszeremonie mit Francois, Dauphin von Frankreich, der zu dieser Zeit ebenfalls erst zwei Jahre alt war.

Der Lord Admiral von Frankreich fungierte als Stellvertreter des Dauphin und platzierte einen Diamantring an ihrem Finger. Maria soll gefragt haben: „Bist du der Dauphin von Frankreich? Wenn du es bist, möchte ich dich küssen. Zwei Tage später umfassten die Feierlichkeiten in Greenwich Turniere, einen Festumzug in der Halle und ein Bankett mit 260 Gerichten.

Doch diese Verlobung war, wie viele von Marys anderen Verlobungen, nur von kurzer Dauer. Es wurde drei Jahre später, 1521, abgebrochen.

Ein neuer Vertrag arrangierte eine mögliche Heirat mit ihrem 22-jährigen Cousin Karl V., dem habsburgischen Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Im folgenden Jahr verbrachte Charles sechs Wochen in England und wurde in Greenwich mit einer noch größeren Zeremonie begrüßt. Während dieser Besuch Charles jedoch genügend Zeit gab, die sechsjährige Mary zu sehen, wurde auch diese Verlobung einige Jahre später abgesagt

War Maria unehelich?

Henrys Scheidung von ihrer Mutter, seine Wiederverheiratung mit Anne Boleyn und Annes Hinrichtung im Jahr 1536 machten Marys Kindheit sehr unbeständig. Von ihrem Vater für unehelich erklärt, verbrachte sie Zeit größtenteils im Hatfield House in Hertfordshire, bis die dritte Frau von Heinrich VIII., Jane Seymour, die Versöhnung förderte.

Von da an verbrachte Mary zusammen mit den anderen königlichen Palästen wieder Zeit in Greenwich. Henry stellte sie 1544 auf Anregung seiner letzten Frau Catherine Parr in die Nachfolge zurück.

Allerdings mit Henry selbsternanntes Oberhaupt der Church of England , war diese Rehabilitierung etwas unruhig, da Mary eine treue Katholikin blieb. Ihr Katholizismus sollte zum Leitgedanken ihrer Herrschaft werden – und nach ihrem Tod ihren Ruf bestimmen.

War Mary I wirklich als „Bloody Mary“ bekannt?

Nach dem Tod von Edward VI. wurde versucht, seine protestantische Cousine Lady Jane Gray auf den englischen Thron zu setzen. Neun Tage nach Janes Thronbesteigung sammelte Mary jedoch genug Unterstützung, um nach London zu reiten und den Thron zu beanspruchen. Jane und ihr Ehemann Lord Dudley wurden beide hingerichtet.

England Breitengrad und Längengrad

Maria wurde am 1. Oktober 1553 gekrönt und machte sich schnell daran, den römisch-katholischen Glauben in England wiederherzustellen.

Eine ihrer ersten Taten war die Heirat mit Prinz Philip von Spanien (dem zukünftigen Philipp II.) im Jahr 1554. Sie setzte die Ehe durch ein widerständiges Parlament, da sie verzweifelt einen katholischen Erben zeugen wollte. Philip erhielt den Titel 'König von England' und das Paar regierte effektiv zusammen.

Doppelporträt von Königin Maria und Philipp II. von Spanien aus der Woburn Abbey Collection

Dies war ein unpopulärer Schritt, aber ein Aufstand gegen Marys Herrschaft im Jahr 1554 - bekannt als 'Wyatt-Rebellion' - wurde schnell niedergeschlagen. Marys Halbschwester Elizabeth - die zukünftige Elizabeth I - wurde anschließend mehrere Monate im Tower of London inhaftiert, aber es wurden keine schlüssigen Beweise dafür gefunden, dass sie an der Verschwörung beteiligt war.

Während Marias fünfjähriger Herrschaft wurden rund 280 Protestanten auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil sie sich weigerten, zum Katholizismus zu konvertieren, und weitere 800 flohen aus dem Land. Diese religiöse Verfolgung brachte ihr bei nachfolgenden Generationen den berüchtigten Spitznamen „Bloody Mary“ ein.

Mary Tudors Vermächtnis wurde durch den Verlust von Calais - Englands letztem Land in Europa - an die Franzosen während ihrer Herrschaft weiter befleckt.

Marys Ruf wurde durch ihre religiösen Verfolgungen geprägt, was jedoch teilweise auf die spätere Tudor-Propaganda zurückzuführen ist.

Obwohl Mary sich bei zwei Gelegenheiten für schwanger hielt, erwies sich beides als Fehlalarm. Infolgedessen zeugte sie nie einen katholischen Erben, und die Krone ging nach ihrem Tod schließlich an ihre protestantische Halbschwester Elizabeth über.

Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Marias religiöse Handlungen auch während ihrer Regierungszeit nicht beliebt waren. In Greenwich zum Beispiel setzte sie die Observant Friars wieder ein, deren Kloster Henry in den 1530er Jahren aufgelöst hatte. Im Juli 1555 beklagten sich zwei hochrangige Brüder darüber, bei ihrer Rückkehr aus London von lokalen „unzüchtigen Personen“ gesteinigt worden zu sein.

Besuchen Sie die Woburn Treasures-Ausstellung im Queen's House

Form des Mondes heute

Wann bin ich gestorben?

1558 wurde sie immer kranker und schwächer und musste ihre protestantische Halbschwester Elisabeth als ihre legitime Erbin anerkennen. Mary starb am 17. November 1558 im St. James's Palace.

Treffen Sie britische Könige in einer neuen Ausstellung im National Maritime Museum von Angesicht zu Angesicht Mehr erfahren Einkaufen Symbole: Das Armada-Porträt £12.99 Dieser illustrierte Leitfaden gibt einen Überblick über den Kontext, die Entstehung und die Bedeutung des Porträts sowie eine Bewertung von Elizabeths Vermächtnis... Kaufe jetzt Einkaufen Armillarsphäre ab 30,00 € Ein wundersames dekoratives Ornament, inspiriert vom astronomischen Instrument der Armillarsphäre. Diese kleine Armillarsphäre hat genau die richtige Größe für einen Schreibtisch oder ein Regal... Kaufe jetzt Einkaufen Royal Greenwich: Eine Geschichte in Königen und Königinnen von Pieter van der Merwe £20.00 Entdecken Sie die reiche königliche Geschichte der Gegend, in der Heinrich VIII. seinen ersten Turnierplatz baute, Elisabeth I. täglich im Park spazieren ging und wo Karl II. mit frühen königlichen Yachten gegen seinen Bruder antrat... Kaufe jetzt