Warum wurde Apollo Apollo genannt?

Die Apollo-11-Mondlandefähre Eagle kehrt zum Kommandomodul Columbia zurück. Aber warum wurden sie so genannt?

Warum wurde Apollo Apollo genannt? | Die Geschichte der Rufzeichen von Raumfahrzeugen

Die Rufzeichen von Raumfahrzeugen werden für die Kommunikation in bemannten Raumflügen verwendet und haben eine interessante Geschichte.

Was ist ein Rufzeichen für Raumschiffe?

Ein Rufzeichen ist ein Etikett, das einem Fahrzeug, einer Mission oder einer Person in der internen Kommunikation während einer Mission in den Weltraum verliehen wird.



Verschiedene Nationen und Missionen verwenden Rufzeichen unterschiedlich. Rufzeichen, die in bedeutenden Missionen verwendet wurden, sind in die Geschichte eingegangen, wobei die Codewörter zum allgemeinen Sprachgebrauch wurden.

Amerikanische Rufzeichen

Amerikanische Rufzeichen werden verwendet, um auf Fahrzeuge, Missionen oder Projekte hinzuweisen. In der Geschichte der NASA gab es Phasen, in denen das Rufzeichen von der Besatzung selbst festgelegt wurde. Traditionell sind sie nicht so reguliert wie andere Rufzeichen, wie sie beispielsweise für Flugzeuge verwendet werden. Oft sind die Namen inspiriert von dem, was die Mission symbolisiert, oder von einer berühmten Reise aus der Geschichte oder der Populärkultur.

Projekt Merkur

Ursprünglich hieß Project Mercury, das erste bemannte Raumfahrtprogramm der USA, Project Astronaut. Dwight D. Eisenhower, der damalige US-Präsident, war jedoch der Meinung, dass dies den Astronauten zu viel Bedeutung verlieh, und so wurde der Name geändert.

Der Name Merkur stammt aus der klassischen Mythologie – Merkur ist ein römischer Gott.

Project Mercury verwendete auch Rufzeichen, die sich auf einzelne Raumfahrzeuge bezogen. Diese Namen wurden vom kommandierenden Astronauten jedes Raumschiffs gewählt. Jedes Rufzeichen folgte dem gleichen Muster: ein Wort, gefolgt von der Zahl Sieben. Diese Zahl repräsentierte die sieben ursprünglichen Astronauten, die das Projekt Mercury ausmachten. Einige der Wörter, die für diese Rufzeichen verwendet wurden, waren:

  • Freundschaft
  • Vertrauen
  • Freiheit
  • Freiheitsglocke

Projekt Zwillinge

Die Astronauten der zweiten bemannten Raumfahrtmission der NASA, Project Gemini, durften ihre Raumsonde nicht offiziell benennen. Stattdessen wurde jedes einzelne Raumschiff einfach als „Gemini“ bezeichnet, gefolgt von der Nummer der Mission.

Der Pilot des Gemini 3-Kommandomoduls Gus Grissom gab seinem Raumschiff jedoch den Spitznamen Molly Brown nach dem Titanic-Überlebenden und New Yorker Prominenten. Die Benennung seines Raumschiffs nach einem Überlebenden der Titanic war eine ironische Anspielung auf Grissoms Erfahrung beim Piloten der Projekt-Mercury-Raumsonde Liberty-Bell 7, die nach einer Spritzlandung auf der Erde gesunken war. Als die NASA vorschlug Molly Brown könnte ein unangemessener Spitzname sein, Grissom bot an, ihn zu benennen Titanic stattdessen. Nach diesem Vorschlag gab die NASA nach: Molly Brown war als Spitzname viel ansprechender.

Obwohl das Projekt Gemini nach der Konstellation benannt wurde – ausgesprochen „jeh-min-eye“ – erklärte die NASA die offizielle Aussprache der Operation als „geh-mih-nee“.

Apollo-Programm

Das Projekt Apollo hielt den Trend aufrecht, sich von der klassischen Mythologie inspirieren zu lassen: Apollo war sowohl für die Griechen als auch für die Römer ein bedeutender Gott.

Bei den Missionen Apollo 7 und 8 waren die Rufzeichen auf den Namen und die Nummer der Mission beschränkt. 1969 verwendete die Apollo-9-Mission jedoch zwei verschiedene Raumfahrzeuge: die Mondlandefähre und die Kommandokapsel. Für diese und die folgenden Missionen war es notwendig, jedem Teil des Raumfahrzeugs individuelle Rufzeichen zu geben. Die Besatzung für jede Mission war für die Benennung sowohl des Kommandos als auch der Mondlandefähre verantwortlich.

Ursprünglich nannte die Besatzung von Apollo 11 das Kommandomodul S jetztkegel und die Mondlandefähre Heuhaufen , basierend auf den Formen der Fahrzeuge. Die NASA war jedoch der Ansicht, dass diese Namen nicht viel Vertrauen in das Raumfahrzeug oder die Mission erweckten. Sie wurden umbenannt Columbia und Adler, bzw .

Wenn Adler auf der Mondoberfläche gelandet das verwendete Rufzeichen wechselte zu dem der Basis auf der Mondoberfläche – T Ranquility-Basis - sondern die Mondlandefähre selbst.

Erfahren Sie mehr über Apollo 11

Erfahren Sie mehr über Apollo 9 und 10

Houston

Während die Rufzeichen der Raumsonde spezielle Namen erhielten, war das Rufzeichen der Missionssteuerung viel einfacher. Das Kontrollzentrum für NASA-Missionen war seit der Gemini-4-Mission im Manned Spacecraft Center der NASA untergebracht, das 1973 in Lyndon B. Johnson Space Center umbenannt wurde. Im Funkverkehr wurde die Basis jedoch einfach als Houston bezeichnet, da sie sich in der Stadt Houston in Texas befand.

Sowjetische und russische Raumschiff-Rufzeichen

Russische Missionen haben keine individuellen Namen für ihre Raumsonden. Stattdessen bezieht sich ihr Rufzeichen oft auf den Typ des verwendeten Raumfahrzeugs, gefolgt von seiner Missionsnummer. Sowjetische und jetzt russische Rufzeichen werden einzelnen Kosmonauten gegeben und vor dem Start nicht öffentlich bekannt gegeben. Wenn ein Kosmonaut im Laufe der Zeit verschiedene Missionen durchführt oder verschiedene Raumfahrzeuge steuert, bleibt sein individuelles Rufzeichen gleich.

Yuri Gagarin

Der erste Mensch im All, Yuri Gagarin, war ein russischer Kosmonaut. Sein Rufzeichen war „Kedr“, was übersetzt „Zeder“ bedeutet. Das harmlos klingende Rufzeichen bedeutete, dass jeder, der Gespräche über die Mission mithörte, nicht sofort wusste, wer oder was gemeint war.

Eagle war ein in allen Nationen beliebtes Rufzeichen. Nach Gagarins Reise ins All wurden bei den sowjetischen Wostok-Missionen nach Vögeln benannte Rufzeichen verwendet. Pavel Popovich und Andriyan Nikoayev wurden in ihrer gemeinsamen Mission Sojus-3 und Sojus-4 als „Sokol“ (Falken) und „Berkut“ (Steinadler) bekannt.

heutige Mondphasenbedeutung

Während die Startanlage in den USA nach der Stadt benannt wurde, in der sie ihren Sitz hatte, hieß die Startanlage in Russland für die Wostok-Missionen „Zarya“, was Morgendämmerung bedeutet. Vielleicht war dies ein eher symbolisches Rufzeichen: der Beginn eines neuen Zeitalters, ausgelöst durch die Raumfahrt.

Besuchen Sie die Yuri Gargarin-Statue im Astronomy Center

Entdecke tolle Mondfotos

Besuchen Sie die Insight Investment Astronomy Photographer of the Year-Ausstellung